Tätowierungsentfernung (Tatooo-Entfernung)

Bei Tätowierungen beziehungsweise Permanent-Tattoos wird Farbe, die der Körper nicht auflösen kann, in untere Hautschichten eingebracht, so dass sie dann durch die Oberhaut hindurch schimmern.

Das Wort „Tätowierung“ stammt ursprünglich aus Tahiti von dem Wort „tatau“ – was soviel bedeutet wie „kunstvoll hämmern“. Heutzutage wird die Farbe mittels Nadeln in die Haut eingebracht.

Folgende Tätowierungsarten sind bekannt: 

  • Laien-Tätowierung
  • Profi-Tätowierung
  • Kosmetische Tätowierungen – sogenanntes Permanent Make-up
  • Schmutztätowierungen – nach Unfall oder Verletzung

Nicht selten entsteht der Wunsch, eine Tätowierung wieder zu entfernen. Dafür gibt es mittlerweile zahlreiche Techniken und Methoden.
Therapie

Tätowierungsentfernung kann mittels Dermabrasion und Lasertherapie vorgenommen werden.
Bei der Dermabrasion werden die Hautschichten mechanisch abgetragen. Eine Narbenbildung ist hierbei möglich. Eine weitere Möglichkeit besteht in der operativen Entfernung der eingefärbten Hautschichten.
Dies kann eine Hauttransplantation notwendig machen und hinterlässt unschöne Narben.

Alle Tätowierungsarten lassen sich auch erfolgreich durch Lasertherapie entfernen. 
Die Energie des Lasers ermöglicht es, dass die Farbstoffe der Tätowierung in winzige Partikel zerfallen und dann von den körpereigenen Gewebezellen aufgenommen und abtransportiert werden.

Die Laserbehandlung ist oftmals am einfachsten bei den Laientätowierungen. Dennoch können gerade bei diesen Laien-Tattoos Probleme auftreten, wenn die Farbe zu tief in die Haut gestochen wurde.
Auch Profitätowierungen benötigen in der Regel mehrere Laserbehandlungen, da die Farbpigmentdichte hoch ist und die Farbmischungen kompliziert sind.

Die Behandlung wird ambulant durchgeführt und der Erfolg ist sofort sichtbar.

Diese Webseite verwendet Cookies. So können wir Ihnen das bestmögliche Nutzererlebnis bieten. Weitere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung.